Dünschede Holz, Holzbau, Holzhäuser, Zimmerei

Ressourcenschonendes Bauen

Unser Blick/Weg in die Zukunft des Bauens

Ein neuer Ansatz beim Energie- und Ressourcen sparendes Bauen

Bisher: Senkung des Wärmebedarfes

Bauen und Wohnen ist der Wirtschaftssektor, in dem die größten Material- und Energieströme in Deutschland bewegt werden. Daher schlummern dort auch die größten Verbesserungspotenziale.

In den letzten Jahrzehnten wurde die Optimierung hauptsächlich auf dem Gebiet des Wärmebedarfs zum Heizen und für die Warmwasserbereitung betrieben. Angetrieben von regelmäßigen Novellierungen der Energiesparverordnung und Fortschritten in der Bautechnik wurde der für die Wärmeversorgung notwendige Energieverbrauch kontinuierlich gesenkt.

Der Preis für die Verringerung des Wärmebedarfes während der Nutzungszeit des Hauses ist jedoch eine zunehmende Komplexität des Gebäudes: Luftdichtigkeit, Dämmung, Wärmeerzeugung und Verteilung werden aufwendig und anspruchsvoll. Notwendige geringe Fehlertoleranzen der Baukonstruktion stellen hohe Anforderungen an die ausführenden Betrieb und belasten das Kostenbudget.

Es stellt sich die Frage, ob angestrebte und notwendige Reduktionen des Material- und Energieverbrauchs mit geringerer Komplexität zu günstigeren Kosten realisierbar sind.

Neu:
Faktor X - über den Lebenszyklus gedacht

Faktor X reduziert den Ressourcenverbrauch des Hauses auf den x-ten Bruchteil eines normalen Hauses. Unter Ressourcen verstehen wir nicht-nachwachsende Rohstoffquellen (mineralische und metallische Rohstoffe und fossile Energieträger), Treibhausgasemissionen sowie den Primärenergieverbrauch. Für die Reduktion der Ressourcen wird nun der gesamte Lebenszyklus eines Hauses betrachtet. Dadurch ergeben sich erheblich mehr Ansatzpunkte zur Verringerung der Ressourcennutzung als dies bei der einseitigen Fokussierung auf den Energieverbrauch bei Passiv-, Nullenergie- oder Plusenergiehäusern der Fall ist. Bei jedem der Ansatzpunkte sind vergleichsweise einfache Modifikationen notwendig, um insgesamt einen größeren Effekt für den Ressourcen- und Klimaschutz zu erreichen als dies bei der tiefgehenden Optimierung des Energieverbrauchs während der Nutzungsphase eines Hauses der Fall ist. 

Dünschede garantiert mindestens den Faktor 2 bei der Herstellung der Faktor-X Häuser.

Beispiel für ein auf der Basis Faktor X konzipierten Einfamilienhauses:


Ressurcenschonendes Bauen

NEU:
Grundstücke in der Gemeinde Inden

Dünschede plant in der Region Aachen / Düren, Gemeinde Inden, 
6  Einfamilienhäuser in ressourcenschonender Bauweise zu realisieren.
Hierzu suchen wir Baufamilien, die sich für diese nachhaltige Bauweise begeistern können.

Kontakt vor Ort:
Vertriebspartner:
HDS Immobilien, Bauberatung, Baufinanzierung & Baubetreuung
Heinz Dieter Strüver
Pottgießers Pfad 7a
52477 Alsdorf
Tel.: 02404 - 912545
Fax: 02404 - 912544

Architektur:
Jürgen Lennart
(Dipl.-Ing., Architekt)
Rütger-von-Scheven-Str. 73
52349 Düren
Tel.: 02421 - 72198
Fax: 02421 - 74009
Mobil: 0171 4972228
E-Mail: architekt-lennartz@t-online.de

oder direkt bei der Fa. Dünschede
Ulrich Schulte-Weber
Mobil: 0160 - 15 320 30

 
KLEMANNdesign.de | Disclaimer | Impressum